Schlagwort-Archive: Original

IMC Mixshow 01/2015 mit LST da phunky child & DJ Illegal (Snoowgoons)


IMC Mixshow 1501 mit LST da phunky child & DJ Illegal (Cover)

Frohes neues Jahr erst mal! 2015 startet die IMC Mixshow mit zwei auf unterschiedliche Weise altbekannten Gästen: Im Studio dürfen wir begrüßen, der bereits 2010 mit seinem vorletzten Release „Super Chrom Hifi“ in der IMC Sendung war. Fünf Jahre später bringt er mit „Zielkonflikt“ neues Material an den Mann – und zwar als Tape. Die Auflage war auf 50 Stück begrenzt und einzelne Exemplare sind wohl noch hier und da zu ergattern. Offiziell ist das Tape aber ausverkauft. Digital könnt ihr es noch auf LSTs Bandcamp-Seite erwerben. Altbekannt ist der Mann aber auch durch sein aktives Mitwirken am Netzwerke Sampler, zuletzt auf Teil 4, u.a. auch als Organisator und Cover-Designer.

Am Telefon haben wir niemand geringeren als DJ Illegal von den Snowgoons. Das hochproduktive Produzententeam toppt die eigenen Release jedes Mal wieder auf’s Neue mit namhaften Kollabos aus dem US-Rap-Bereich. Darüber sprechen wir mit DJ Illegal. Auch wagen wir einen Blick hinter die Kulissen und erfahren, dass auf dem kommenden Release „Gebrüder Grimm“ ein Track von RA the Rugged Man erscheint, auf dem er komplett deutsch rappt. Wir sind gespannt!


Letzte Sendung verpasst?
Hier sind alle Sendungen aus dem Jahr 2014:












Oder einfach direkt aus der YouTube Playlist anwählen. Enjoy!


Host: , DJ Hypa Aktiv, Chewie
Studio Guest: LST da phunky child
Telephone Interview: DJ Illegal from Snowgoons
Production: K.M.S., Original Kick

01 Intro – Original Kick 0:00
[Interview Part 1 mit LST da phunky child] 2:01
02 4:40
03 Haters Gonna Hate – ADS-Crew 7:58
04 STR8 – LST LST da phunky child 11:27
05 KNY WST – Chuck Morris 14:08
[Interview Part 2 mit LST da phunky child] 17:00
06 Stadt Des Lichts – Absztrakkt & Snowgoons 28:04
07 Schritt Für Schritt – AnunnakiHipHop 31:18
08 Krähen – Skar One ft Satán 34:01
09 Back To The Roots – AMMOeinser 37:33
10 Pass Den Shit – Best.E 39:54
[Interview Part 3 mit DJ Illegal] 42:58
11 Cleanin’ My Sneakers – DJ Soulclap ft Punchline & Senor Kaos 1:06:14
12 One Thing I Know – Snowgoons ft Planetary (Whatson Remix) 1:09:00
13 Believe – Ohne Fronten 1:12:08
14 Der DJ hat doch nich‘ mehr alle Platten im Schrank – Verrückte Hunde 1:17:54
[Interview Part 4 mit LST da phunky child] 1:20:47
15 Kokon – Inferno.79 ft Mnemonic 1:28:11
16 Wir Machen’s Immer Noch – Mädness ft Kamp 1:30:35
17 Asia Express – Terminus 1:33:30
[Interview Part 5 mit LST da phunky child] 1:48:48
18 Tighteste Skillz – Sönke Schramm 1:41:06
19 Spacegephone – Sano Carlito 1:43:19
20 Große Nummer – Benyo Hussain 1:46:21


Weitere Downloads der gespielten Künstler im


20150107 LST da phunky child @ IMC Mixshow (5)

20150107 LST da phunky child @ IMC Mixshow (1)

IMC Mixshow 1501 mit LST da phunky child & DJ Illegal (Tracklist)


Wollt ihr (Telefon-) Gast in der IMC Radio Mixshow sein oder einfach nur, dass eure Tracks in der Sendung gespielt werden? Dann schreibt uns eine Mail an radio@imc-world.de inklusive Links zu eurem aktuellen Audiomaterial.

Wenn ihr uns Tracks, Demos, Alben usw. schickt, dann bitte vorher irgendwo hochladen! Keine großen Anhänge per Mail, danke!


Verbraucherinformation


LST da phunky child - Zielkonflikt Tape

Wie in der Sendung bereits erwähnt sind die 50 Exemplare offiziell ausverkauft. Wer aber das Netz abgrast wird sicher den ein oder anderen Restposten entdecken. Alternativ lässt sich das Album auch noch digital auf LSTs Bandcamp-Seite erwerben.



Resümee zu meinem Album "11"


SirPreiss-11-Front-Cover

Gut acht Monate ist es her, als ich am 01.10.2010 mein erstes Album „11“ released habe. Wobei die Bezeichnung „erstes Album“ nicht ganz korrekt ist. Es handelt sich um eine Zusammenstellung von Tracks, die seit 2006 entstanden sind, aber nie veröffentlicht wurden. Dass diese Tracks nicht schon früher ihren Weg in die Ohren anderer Hörer gefunden haben, hat verschiedenste Gründe. Ein Grund wäre etwa, dass ich gerne mehrere Baustellen auf einmal anpacke. Da kann es schon mal passieren, dass einer Baustelle mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird als der anderen. Oder aber, wie es zum Zeitpunkt von „11“ der Fall war, mehrere Baustellen brach liegen. Ich hatte zwar vor „11“ einige , u.a. auf dem , allerdings hat ein Sampler natürlich keinen Album-Stellenwert.

Als Hip Hop Fan und MC bin ich durchaus an der Szene interessiert, aber auch übersättigt, ja, vor allem etwas -geschädigt. „Checkt meine Tracks“, „Zieh dir mein Album rein“ – da kann man genauso gut „Fününü“ schreiben. Deshalb entschied ich mich, das Projekt „11“ in Form einer kostenlosen CD unters Hip Hop Volk zu bringen. Das sollte auf Auftritten von mir oder anderen Künstlern entstehen. Zusätzlich bot ich an, die CD gegen Porto auch per Post zu verschicken. Alles in allem war das eine Art Hallo-wach-Effekt in Hip Hop 2.0 Zeiten.

Das Promo-Video zu “11”

Die, nennen wir es mal Besonderheit der CD ist, dass sie auf einen Vinyl-Rohling gebrannt und selbst gestempelt wurde und dazu von einem fotokopierten Cover umrahmt in einer simplen Plastikfolie daherkommt. Quasi wie eine Mini-Vinylplatte. Neben den recht niedrigen Kosten war diese „Billig-Optik“ natürlich gewollt. Roher Rap und dreckige Beats verlangen eine entsprechende Verpackung. Mir ging es nicht darum, meine Musik durch ein Hochglanz-Digipack mit 10-seitigem Booklet zu maskieren oder mit dem Projekt Geld zu verdienen, nein. Ich wollte meine Musik kreativ und persönlich an den Mann (und die Frau) bringen, ohne Gefahr zu laufen, dass sie unbeachtet in der Versenkung verschwindet. Das wäre mit einem Download wohl der Fall gewesen.

Das anschließende Feedback nach dem Release war sehr gut und die Kritiken positiv. Der Großteil der Leute, denen ich die CD persönlich gegeben habe, hat mir auch persönliches Feedback zurückgegeben. Viele Menschen aus ganz Deutschland sowie der Schweiz und Österreich haben die CD per Post geordert und im Anschluss teils seitenlange E-Mails mit ihrer Meinung zu „11“ geschrieben. Einige haben, über die Portokosten von 1,45 Euro hinaus, Geld gespendet. Einer sogar 11 Euro mit den Worten, guter Rap müsse supportet werden und der Betrag passe so gut zum Titel! In den nächsten sechs Monaten sollte die CD 250-mal den Besitzer wechseln, davon etwa 100 Bestellungen per Post. 25 Exemplare habe ich auf eigene Faust an Redaktionen und Rap-Blogs geschickt, leider mit mäßigem Erfolg. Andererseits aber auch mit sehr  guten Kritiken:

Zurzeit erlebt „11“ einen Art zweiten Frühling, da vereinzelt wieder Bestellungen reinkommen. Aus diesem Grund wird es eine zweite Auflage von 100 weiteren Stück geben. Schick mir einfach ein Mail an sirpreiss ät gmx.de, wenn Interesse besteht. Ansonsten findet ihr mich auch bei & Co.

Die CD gibt es nicht als Download und die Portokosten belaufen sich auf 1,45 Euro. Man kann sich bei etwa 100 versendeten CDs ausrechnen, was mich das an Porto kosten würde. Zumal die CD-Herstellung, die Bearbeitungszeit etc. hinzukommt. Ich schicke euch im Anschluss meine Kontodaten und wenn sich das Porto auf meinem Konto befindet, geht die CD raus. So einfach ist das.

Zu guter Letzt möchte ich an dieser Stelle nochmal an alle Beteiligten, Promoter und Hörer ein Danke aussprechen:

Vielen Dank für euren Support!

SirPreiss-11-Back-Cover

Verwandte Links



%d Bloggern gefällt das: