Archiv der Kategorie: Free Track

VIDEO: Bud MH – 1000 Bars


Bud MH - 1000 Bars (Flyer)

“Mal eben einen 16er schreiben” – darüber können manche nur müde schmunzeln. Vor allem jene, die Tracks im dreistelligen Barzahlenbereich veröffentlichen. Nachdem vor allem Eko Fresh (hauptsächlich mit sich selbst) wetteiferte, was das Zeilenhochstapeln betrifft, blieb die 1000er-Marke dennoch lange Zeit ungeknackt.

Zumindest bis jetzt.

Zwar hat Eko mit “Die Meisterprüfung” mittlerweile auch diese Hürde genommen, allerdings veröffentlichte der Mühlheimer MC und Partyveranstalter Bud MH bereits am 12.05.2014 und damit mehr als einen Monat früher sein persönliches 1000-Zeilen-Werk. Die zusätzliche Besonderheit ist hierbei, dass er diese Zeilen ganze 45 Minuten am Stück live vor Publikum fehlerfrei und souverän performed hat. Das alles passierte schon im Dezember 2013.

In seinen 1000 Bars wechselst Bud MH zwischen Storytelling, Spitterei und Real Talk auf diversen Instrumentals, ohne dabei Luft und Spaß an der Sache zu verlieren:


“Ich mach das hier nicht um irgendein’ Rekord zu brechen
ich will einfach mit Rap mehr als nur’n paar Worte wechseln”



FREE TRACK: ÉSMaticx – Drehbuch


ÉSMaticx-Drehbuch-SirPreiss-Mix

Im Gegensatz zum YouTube Standbild ist ÉSMaticx kein unbeschriebenes Blatt. Der breiten Masse vor allem durch die VBT Battles bekannt, kann die Dame auch Musik für’s Herz schreiben. Nach “Zähre” vom Rap Spot Sommer Sampler 2012 lässt ÉSMaticx mit “Drehbuch” einen weiteren Free Track auf ihre Fangemeinde los. Und wieder mal war es ein Vergnügen für mich, mischtechnisch am Regler zu sitzen.

LYRICS

Part 1
Schau ich schrieb jeden Abend und jede freie Sekunde,/
an einer Rolle die ich perfekt besetz‘,/
und das Drehbuch dazu, bist lediglich du,/
ich werd‘ durch dich erst in Szene gesetzt./
Und es scheint so, als würden wir ein neues Genre erwecken,/
ein bisschen Drama und Theater, bisschen Hollywood-Action,/
bisschen Comedy-Kram, bisschen Monumental,/
das dann doch eher Lovestory war. Na?/
Ist dir klar, worum es sich dreht?/
dass in jeder der Szenen eine Hauptrolle fehlt?/
Man sieht die beiden gar niemals zusammen,/
dieser Film trägt den Titel „Distanz“./
Und sie leben in zwei,/
verschiedenen Welten doch sehnen sich, Teil,/
einer näheren Umgebung zu sein, obwohl,/
jeder Meter ein wenig die Seele zerreißt./
So beschließt – eine der beiden,/
gezielt in den Wagen zu steigen,/
um zu ihr zu fahren, diese Meilen zu brechen,/
.. nur, für ein einziges Lächeln./
Niemals verliebter als jetzt,/
ist sie erst einmal da geht sie nie wieder weg,/
doch sie fragt sich, wird sie der Erwartung gerecht?/
sie kennen sich doch gar nicht in echt./
Doch – als sie aus dem Auto steigt,/
und – wie besessen zum Kaufhaus eilt,/
sie sich sehen – nicht ein Millimeter sie trennt,/
ist’s als würden die beiden sich ewig schon kennen./
Eng an den Körper gepresst,/
hat ein einziger Kuss zig Wörter ersetzt./
Niemals verliebter als jetzt,/
sie ist da und geht nie wieder weg./

Part 2
Die beiden wissen genau, dass der Moment nicht beständig ist,/
und die Wege sich trennen auch wenn man bedenkt, dass es für diesen Film noch kein Ende gibt./
Aber während die Zeiger sich drehen.. leben die beiden die Szenen,/
als wären sie beständig, als wären sie unendlich bis es dann doch irgendwann Zeit ist zu gehen./
Und aus „nur noch die Kippe dann weg“, wird ein „das ist die letzte, versprochen.“/
Wird noch eine Kippe gesteckt, und aus dieser wird so ein „das Ende ist offen.“/
Irgendwann stehen sie dann dort – ihre Hände umklammern die Taille fest,/
„Ich muss gehen, aber glaub mir ich komme zurück weil man nicht einfach so seine Heimat verlässt.“/
Vorerst die letzten Worte gesagt, noch einmal dort in ihr’m Arm,/
steigt ins Auto, verlässt ihre Straße und beide (echo) sehen sich noch einmal nach./
Jetzt muss sie wieder zurück, „Cut“ – dramatische Szene perfekt,/
sie bereitet sich auf den alltäglichen -Akt- vor – aber das Drehbuch ist weg./
Und so schlängelt sie sich – ich mein ich – schlängle mich provisorisch durch Szenen,/
an denen du fehlst, hätt‘ ich lieber Mal vorher gewusst dass die Hauptrollen kommen und gehen./
Doch .. ich liebe die Zeit mit dir zu zweit gemeinsam am Set,/
und drehe für immer an unserem Streifen auch wenn er vielleicht sogar nie eine Leinwand entdeckt./
Weil ich weiß, dass wir wenn wir Mal alt sind im Zimmer zusammen den Film noch mal sehen,/
und dann plötzlich lächeln weil wir uns an damals erinnern, an all die vergangenen Szenen./
Und wir liegen vertieft in Gedanken vollkommen zufrieden im Bett,/
ich habe niemals gelogen, mein Schatz, niemals, nein – denn ich kam und ging nie wieder weg./


Verwandte Links



%d Bloggern gefällt das: